Boden-Systeme - Bild

DOPPELBODEN-SYSTEME

Ein Doppelboden ist eine Systembodenbauart als aufgeständerte Bodenkonstruktion bestehend aus industriell hergestellten, modularen Elementen, im Wesentlichen Platten und Stützen. Die Doppelbodenplatten bestehen in der Regel aus Holz (hochverdichtete Flachpressplatten), Anhydrit, Gips (faserverstärkte Gipsplatten), Stahl oder Aluminium. Diese Platten liegen auf Doppelbodenstützen aus Stahl auf. Die Stützen können an ihren Köpfen durch Rasterstäbe miteinander verkbunden sein, wodurch nicht nur die Seitensteifigkeit, sondern auch die Traglast erhöht wird.

In den so geschaffenen Hohlraum können sämtliche Installationen, für z.B. Kommunikation, Strom und Wasser integriert werden. Außerdem wird der Doppelboden oft dazu genutzt, durch unzählige kleine Löcher die Zuluft in den Raum zu befördern. Dadurch stellt der gesamte Hohlraum einen Luftkanal dar.

Die Leistungsnachweise für die Belastungswerte dieser Böden erfolgen nach EN 12825 für Doppelböden.